HomePage



BRETTSPIELE

Miniaturenbrettspiele



TABLETOP

WARHAMMER 40.000

DUST

Tipps

Videos



Sonstiges

Kommentare

Links

Spieleabende

Spielberichte


Disclaimer
Impressum

edit SideBar


Online: 3 User



papanurgle.freeforums
Druckansicht

Hier zeige ich Euch meine zu Nurgle-Terminatoren ummodellierten imperialen Terminatoren.

Material

  • Modelliermasse (z.B. Magic Sculp, Green Stuff)
  • Gitarrensaiten (E- und A-Saite)
  • Modellierwerkzeug
  • Schutzhandschuhe
  • evtl. noch Atemschutz (beim Feilen und Bohren der gehärteten Modelliermassen)

Bitte beachtet die Warnhinweise auf den Verpackungen der Modelliermassen.

Ein paar Modellierungsideen
Es hat alles damit begonnen, dass ich nach langem Suchen endlich eine Maltechnik (Schwammtechnik) gefunden hatte, mit der ich einigermaßen das verdreckte Schema der Nurgle-Marines hinbekommen hatte. Es ist nämlich gar nicht so einfach "richtig dreckig" zu malen. Nachdem ich einen normalen Marine mit diesem Farbschema getestet hatte, habe ich mich gleich daran gemacht, mit Modelliermasse (Magic Sculp) einen loyalen Marine zu "chaotifizieren". Hier das Ergebnis:

Im Anschluss habe ich mich dann sofort an die Terminatoren gemacht.

Terminatoren
Meiner erster Terminator-Umbau. Der Helm ist aus einem normalen Terminatorhelm entstanden (Tipp). Die Schläuche sind aus Gitarrensaiten.



So sollte der zweite Terminator eigentlich aussehen.

Die modellierten Würmer (die aus den Löchern schauen) waren allerdings zu fein und sind dann abgebrochen. Außerdem wollte ich dann einen anderen Kopf ausprobieren. So ist er dann letztendlich geworden. Die gelblichen Parasiten sind aus Vogelsand, der einfach mit Sekundenkleber auf die Rüstung geklebt wurde.

Hier der dritte Terminator. Bei ihm wollte ich einen halb weggerosteten bzw. weggegammelten Helm modellieren. Auch hier habe ich wieder Vogelsand verwendet.

Beim Körper habe ich mich einmal an der Modellierung von Gedärmen versucht. Dabei habe ich zunächst nur den unteren Teil modelliert und diesen einen Tag aushärten lassen. Am nächsten Tag konnte ich dann den oberen Teil der Rüstung modellieren, ohne dabei den unteren Teil zu beschädigen.

Der vierte Terminator erhielt einen Kopf ohne Helm. Der Kopf ist mit der Rüstung verwachsen. Als Grundlage diente ein Plastikschädel. Besonders stolz bin ich auf die kleine Made.

Beim fünften Terminator habe ich ein aufgedunsenes, fettes Gesicht mit herabhängender Haut modelliert. Weiterhin ist das linke Bein gegen eine Mutation ausgetauscht worden. Dabei habe ich das Bein abgetrennt, dann 3 Stücke einer Gitarrensaite (E-Saite) in das Bein geklebt (vorher natürlich Löcher gebohrt) und dann anschließend einfach mit dünn gerollter Modelliermasse "verziert".

Der sechste Terminator ist der Ikonenträger geworden. Bei ihm habe ich meinen ersten kompletten Kopf modelliert. Beim fünften hingegen war noch ein normaler Space Marine Kopf die Grundlage. Die Haut sollte wie zusammengenäht aussehen. Die Augenhöhlen habe ich absichtlich leer gelassen, da das den Terminator irgendwie noch furchterregender aussehen lässt. Der linke Arm ist aus einem Einweg-Zahnseidehalter eines bekannten Drogeriegeschäftes entstanden.

Und endlich ist der siebte Terminator fertig. Sieben ist die heilige Zahl des Nurgle und in einer fluffigen Nurgle-Armee sollte diese Zahl so oft wie möglich auftauchen. Der Oberkörper ist komplett selbst modelliert. Der Kopf ist von einem Warhammer Fantasy Zombie.


Weitere Bilder der fertig bemalten Terminatoren findet Ihr im "Meine Armeen"-Bereich Death Guard.


Dies ist eine inoffizielle Webseite zu dem Thema Warhammer 40k. Miniaturen von GW © Games Workshop. Alle Rechte vorbehalten. Verwendet ohne Erlaubnis.

Seite zuletzt geändert am June 15, 2009, at 10:03 PM
Design von becko - Webseite gehosted von EDV-Beck Dienstleistungen - Besucher (insgesamt/diese Seite): 859779/928
Texte und Artikel stehen, sofern nicht anderes erwähnt, unter der GNU Free Documentation License.

Mitglied von TableTop-Minis.de
Valid XHTML 1.0 Transitional

Bearbeiten

Fantasyladen in Leer